Rodeln

Was man über das Rodeln mit Kindern wissen sollte.

Baby
Kleinkind
Schulkind
Teenie

Sich in die Kurve legen und rasante Abfahrten genießen – schöner kann man Winterwetter nicht nutzen.

Rodeln ist auch unter dem Begriff Schlittenfahren bekannt. Die ganze Familie kann mit einem Rodel den Berg hinab sausen und die Landschaft genießen. Babys können in Tragetüchern mitrodeln, für etwas ältere Kinder gibt es spezielle Rückenstützen, die an den Rodeln befestigt werden können. Mithilfe eines Wintersackes, die oft Teile von Kinderwagen sind, können die Kinder dann perfekt auf dem Rodel Platz nehmen. Im Baby- und Kleinkinderalter fahren Kinder folglich auf dem Rodel der Eltern mit. Sobald Kinder in der Lage sind, den Schlitten alleine den Berg hochzuziehen und durch Gewichtsverlagerung zu lenken, was üblicherweise ab circa 6 Jahren der Fall ist, können sie ohne die Eltern rodeln.

Es gibt in den Alpen viele verschiedene Rodelmöglichkeiten. Zum einen gibt es Rodelbahnen, die einen weiten und steilen Aufstieg erfordern, zum anderen gibt es Skigebiete, die ebenfalls über eine Rodelbahn verfügen und wo man bequem mit der Gondel auffahren kann.  Mit sieben Bahnen beweist das Alpbachtal Seenland Kurvengeist für jeden Geschmack. Die Auswahl der Rodelbahn sollte unbedingt an die Verfassung der Kinder angepasst werden und an die Wünsche an das gemeinsame Rodelerlebnis. Steht die Abfahrt im Vordergrund kann man getrost ein Skigebiet wählen. Soll allerdings das gemeinsame Erlebnis und die Winterlandschaft im Vordergrund stehen, bietet es sich an, an abgelegenere Orte zu fahren, hoch zu wandern und vor der Abfahrt in einer urigen Hütte einzukehren. An vielen Stellen wird auch die Möglichkeit des Nachtrodelns geboten, was der Aktivität einen besonderen Flair gibt.


Ein Skihelm in Verbindung mit einer Skibrille schützt den Kopf und die Augen vor aufspritzendem Schnell und eventuellen Stürzen.

Heißt also, das Rodelvergnügen müssen wir uns erst verdienen. Zumindest der Herr und ich. Madame und Monsieur haben nämlich dank dem Kinder-Bonus Schonfrist und dürfen (zeitweise) auf der Rodel Platz nehmen. Herrlich.

Maunzimadame

UNSERE TIPPS FÜR RODELN MIT KINDERN

Warme und möglichst wasserdichte Kleidung wird empfohlen. Diese inkludiert eine Winterjacke, Schneehose, Handschuhe (auch aus Sicherheitsgründen!) und dicke Stiefel. Eine Mütze oder besser ein Helm sollten ebenfalls eingepackt werden. Prinzipiell ist Rodeln kein gefährlicher Sport, allerdings sollte man sicherstellen, dass Kinder in der Lage sind, den Rodel sicher zu händeln, bevor sie alleine fahren. Vor allem kurvenreiche und steile Strecken stellen eine Herausforderung dar. Es gibt unterschiedlichste Rodel, von Holzschlitten bis hin zu Rennrodeln. Oftmals kann man in Wintersportorten, bei Skiverleihen, Hütten oder direkt an den Rodelbahnen passende Rodel gegen geringes Entgelt ausleihen. Vor allem bei kräftezehrenden Aufstiegen sollten kleine Stärkungen wie Müsliriegel oder Obst eingeplant werden. Außerdem darf die Anstrengung und benötigte Kraft für die Abfahrt nicht vergessen werden.


Beim Rodeln kann man sehr nass und kalt werden, Wechselklamotten und -schuhe sollten insbesondere für jüngere Kinder mitgenommen werden.


€€


ZIELE FÜR DEN RODEL-URLAUB MIT KINDERN

Mit sieben Rodelbahnen beweist das Alpbachtal Seenland Kurvengeist für jeden Geschmack. Und nach dem Rodelspaß gibt’s Hüttenzauber pur!

Mehr Infos >>